Wanderfahrt auf den Starnberger See – September 2021

Am 5. September war es soweit: Wir konnten unseren nagelneuen Hänger einweihen und uns auf unseren Nachbarsee auf Wanderfahrt begeben.
Der Sonntag machte seinem Namen alle Ehre, und mit „13 wackeren Ruderinnen und Ruderern“ waren die drei Boote flott abgeriggert und das Equipment sicher in und auf dem Hänger verstaut.

Unser „Hafen“ befand sich beim Tutzinger Ruderclub, dessen Vorstand uns sehr freundlich und unkompliziert Parkplätze sowie den Steg zum Ab- und Anlegen zur Verfügung stellte!

Der Starnberger See zeigte sich von seiner schönsten Seite, so konnten wir unsere geplante Südrunde bei glattgebügeltem See starten.

Die Mannschaften hatten sich schnell gefunden, steuerten Richtung Bernried, am Buchheim-Museum vorbei, entlang einsamer Schilfgürtel, hinter denen einladende Villen zu bewundern waren. (Das eine oder andere Objekt könnten wir uns durchaus als „Ferien- oder Altersdomizil“ vorstellen …)

Den berühmten Bergblick verhüllten einige, aber harmlose Wolken. Im Süden, in Seeseiten angelangt, fuhren wir die Schleife zum Ostufer und hielten dann Ausschau nach unserem Mittagsziel. Etwas versteckt, auf einer kleinen Anhöhe kam er dann zum Vorschein, der „Buchscharner Seewirt“ in Münsing.
Die Boote sicher an Land deponiert, konnten wir auf der Sonnenterrasse, bei kühlen Getränken und verschiedensten Schmankerln, unsere wohlverdiente Rast genießen.

IMG_3566IMG_3571

Gut gestärkt und ausgeruht setzten wir die Fahrt nach Norden fort, passierten am mondänen Ostufer Ambach und Seeheim, ruderten bis Ammerland zum Dampfersteg, um dann den See Richtung Tutzing zu überqueren.
Trotz der 22 Ruderkilometer, die hinter uns lagen, ging das erneute Beladen des Hängers schnell über die Bühne. Als dann auch in St. Alban wieder alles unter Dach und Fach geräumt war, ließen wir vor dem Bootshaus, bei einem Gläschen Sekt oder Bowle, Kaffee, Zwetschgendatschi, deftigen Häppchen und Knabbereien diesen herrlichen Tag gemütlich ausklingen.

Alles in allem war es eine gelungene Wanderfahrt, die neugierig auf die „Nordschleife“ des Starnberger Sees gemacht hat…
Fortsetzung folgt???